Bild | Albert-Schweitzer-Seniorenstift Nürnberg

Betreutes Wohnen, ambulante und stationäre Pflege sowie Tagespflege in Nürnberg

Albert-Schweitzer-Seniorenstift

Fühlen Sie sich wie Daheim im Albert-Schweitzer-Seniorenstift in Nürnberg! Die Seniorenwohnanlage bietet überwiegend betreutes Wohnen, aber auch eine Abteilung für stationäre Pflege und eine Tagespflege für Senioren*innen. Das Stift ist ein Traditionshaus, das seinen Namen von Albert Schweitzer selbst erhalten hat und in dem die Fürsorge für alte Menschen an erster Stelle steht. Es liegt im Nürnberger Stadtteil Erlenstegen mit guter Busanbindung in die Innenstadt.

Seit 01.08.2022 bieten wir auch einen ambulanten Dienst im Nürnberg Norden und Osten an.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Eigene Wohnung im betreuten Wohnen
Eigene Wohnung im betreuten Wohnen
Professionelle stationäre Lang- und Kurzzeitpflege im Einzelzimmer
Professionelle stationäre Lang- und Kurzzeitpflege im Einzelzimmer
Respekt- und liebevoller Umgang
Respekt- und liebevoller Umgang
Freie Speisenwahl im hauseigenen Café-Restaurant sowie offener Mittagstisch
Freie Speisenwahl im hauseigenen Café-Restaurant sowie offener Mittagstisch
Größtmögliche Freiheit und Selbstständigkeit
Größtmögliche Freiheit und Selbstständigkeit
Soziale Betreuung mit zahlreichen Freizeitangeboten
Soziale Betreuung mit zahlreichen Freizeitangeboten
Wohnen im Grünen mit besonders schöner, großzügiger Gartenanlage
Wohnen im Grünen mit besonders schöner, großzügiger Gartenanlage
Tagespflege für demenzkranke Menschen
Tagespflege für demenzkranke Menschen

Betreutes Wohnen in Nürnberg

Selbstständigkeit ist keine Frage des Alters!

Im Albert-Schweitzer-Seniorenstift leben Sie eigenständig im betreuten Wohnen in einer eigenen 1- bis 3-Zimmer-Mietwohnung. Wer pflegebedürftig ist, es während seiner Wohnzeit wird, oder zunehmend Pflegeleistungen benötigt, kann weiter in seiner Wohnung leben und wird durch einen hauseigenen ambulanten Pflegedienst betreut – auch in hohen Pflegestufen!

Ihre eigene Mietwohnung und weitere Services

Jede Wohnung im Albert-Schweitzer-Seniorenstift ist barrierefrei mit Küche/Kochnische, Duschbad und mit einer Schwesternrufanlage ausgestattet. Die eigene Einrichtung kann selbstverständlich mitgebracht werden und viele Wohnungen haben einen Balkon oder eine Terrasse.

Aktivitäten und Mahlzeiten im Betreuten Wohnen

Im Albert-Schweitzer-Seniorenstift sind Sie Ihr*e eigene*r Chef und können unsere Infrastrukturen und Angebote nutzen – oder auch nicht. Deswegen können Sie sich ganz nach Ihrem Wunsch selbst versorgen oder die Mahlzeiten einfach kurzentschlossen im Café-Restaurant einnehmen. Auch ob Sie die Tagespflege oder die zahlreichen Freizeitaktivitäten besuchen möchten, entscheiden Sie selbst.

Weitere Services auf Wunsch

  • Hausmeister- und Handwerkerdienst
  • Wohnungsreinigung
  • Wäschedienst
  • Bei privaten Festen unterstützt unsere Küchenleitung
  • Gartenservice
  • Einkaufsservice
Leben im Albert-Schweitzer-Seniorenstift

Frische ist unsere Stärke

Im Albert-Schweitzer-Seniorenstift können Sie unsere Infrastruktur und Angebote nutzen – ganz wie Sie es wollen. Sie können sich ganz nach Ihrem Wunsch selbst versorgen oder die Mahlzeiten einfach kurz entschlossen in unserem Café-Restaurant einnehmen. Die Öffnungszeiten sind täglich von 7:30 bis 14:00 Uhr und von 14:30 bis 19:00 Uhr.

"In Gesellschaft schmeckt's mir gleich noch mal so gut."

Nutzen Sie unser reichhaltiges Angebot:

  • Gutes Essen von früh bis spät: Der Tag beginnt mit einer vielseitigen Frühstückskarte. Mittags werden täglich vier Gerichte zubereitet. Nachmittags bieten wir Kaffee und Kuchen sowie Eis an. Abends gibt es warme und kalte Gerichte nach Karte.
  • Bei schönem Wetter ist die Terrasse vor dem Restaurant geöffnet. Einmal wöchentlich haben wir nachmittags ein Aktionsangebot.
  • Unser Angebot liefern wir auf Wunsch auch in Ihre Wohnung. Sie können sich Einzelmahlzeiten oder Vollverpflegung liefern lassen.
  • Unser Restaurant bietet auch den Rahmen für ihre privaten Feste. Geburtstage, Jubiläen, Taufe der Enkel und vieles mehr richten wir für Sie aus. Sie wählen zwischen Sektempfang, Mittagsmenü, Kaffeetafel oder festlichem Büffet. Unser Küchenleiter macht Ihnen gerne ein Angebot.
  • Zusätzlich richtet die Gastronomie verschiedene Feste für alle Bewohner aus: Faschingsfeier, Sommerfest, Oktoberfest oder Weinfest, Adventskaffee, Weihnachtsfeier und Silvestermenü.

Freizeitangebote und Aktivitäten

Eine aktivierende Freizeit fördert die mentalen und körperlichen Fähigkeiten und macht Spaß! Unseren Bewohner*innen bieten wir die Möglichkeit zu einem selbstbestimmten Alltag, der die notwendige Pflege integriert. Sie können sich zurückziehen oder bei Interesse an gesellschaftlichen Nachmittagen oder Abenden teilnehmen. Gedächtnistraining, Spiele, Gymnastik, Videovorstellungen oder Konzerte? Unsere Ergo- und Beschäftigungstherapeuten*innen, Sozialpädagogen*innen sowie unser gerontopsychiatrisch geschultes Pflegepersonal sind dafür ausgebildet, für jeden ein passendes individuelles Angebot zu finden.

"In Gesellschaft schmeckt's mir gleich noch mal so gut."

Unsere Angebote
  • Feiern von jahreszeitlichen Festen
  • Konzerte
  • Tanztee
  • Lichtbildervorträge
  • Gymnastik
  • Sitztanz
  • Gedächtnistraining
  • Singen
  • Literaturkreis
  • Kreatives Gestalten
  • Spielenachmittag
  • Tierbesuchsdienst
  • Gottesdienste
  • Ausflüge
Unsere Pflegeangebote

Ambulanter Pflegedienst im Haus und seit 01.08.2022 auch im Nürnberger Norden und Osten

Im betreuten Wohnen ermöglichen wir auch bei Pflegebedürftigkeit ein selbstbestimmtes Leben zu Hause. Die Sozialstation im Albert-Schweitzer-Seniorenstift ist ein von allen Kranken- und Pflegekassen zugelassener ambulanter Pflegedienst: Professionell, sicher und im Notfall rund um die Uhr erreichbar, unterstützt der Pflegedienst die Bewohner*innen in ihrer eigenen Wohnung im Stift.

Neben der ambulanten Versorgung unserer Bewohner*innen bieten wir seit dem 01.08.2022 auch einen ambulanten Pflegedienst an, der Sie in Ihrer Häsulichkeit im Nürnberger Norden und Osten unterstützt.

Stationäre Altenpflege und Kurzzeitpflege

Zusätzlich zum betreuten Wohnen gibt es in unserer Wohnanlage separat 15 Einzelzimmer für Menschen, die in stationärer Pflege betreut werden möchten. Jedes Zimmer ist mit einem modernen Pflegebett wohnlich ausgestattet, hat eine eigene Nasszelle und ist an die Notrufanlage angeschlossen. Das Angebot der Pflegestation umfasst je nach Verfügbarkeit Langzeit- und Kurzzeitpflege. Allen Bewohnenden der Pflegestation steht zusätzlich ein Aufenthaltsraum mit Terrasse zur Verfügung.

Tagespflege

Seit Mai 2019 bietet die Tagespflege im Albert-Schweitzer-Seniorenstift für bis zu 20 Menschen einen Ort, an dem sie den Tag in Gemeinschaft und unter Betreuung verbringen können. Das Angebot richtet sich vor allem an Menschen mit Schwierigkeiten bei der Alltagsbewältigung und gilt für Bewohnende des Hauses und externe Gäste gleichermaßen.

Unsere Pflegesätze

Unsere Einrichtungen und Dienste sind gemeinnützig. Wirtschaftliches Handeln sichert jedoch gute Mitarbeitende, intakte Gebäude und Investitionen, die stets den Pflegebedürftigen zu Gute kommen. Hier finden Sie die daraus für Sie resultierenden Kosten, die unsere wertvolle Arbeit möglich machen.

Laden Sie sich hier die aktuellen Preislisten herunter:

Unsere Historie

Das Albert-Schweitzer-Seniorenstift in Nürnberg, das erste Altenwohnheim der Stadt – an der Peripherie wunderschön in waldreicher Umgebung gelegen – geht in seinen Anfängen auf die private Initiative einer starken unternehmerischen Frau zurück: Agnes Gerlach aus der bekannten Lebküchner-Dynastie Haeberlein-Metzger. 

Albert Schweitzer als Leitbild

Da ganz Europa unter den Verwüstungen des Krieges litt, wurde Albert Schweitzer, der in Afrika sein weltbekanntes Friedenswerk in Lambarene aufgebaut hatte, Ideal- und Leitbild in Europa, das auch Agnes Gerlach veranlasste, den Verein Frauenhilfe zu gründen, und unter seinem Namen und seiner Schutzherrschaft ihr Altenwohnheim aufzubauen.

Persönliche Mitarbeit Albert Schweitzers

In einem regen Schriftwechsel, zeigte Albert Schweitzer seine Vorstellungen von einem Leben im Alter in Gemeinschaft auf: "Wenn wir es uns angeliegen sein lassen, die besonderen Bedürfnisse derer, die unseren Beistand brauchen ausfindig zu machen, so geben wir sogleich unsere liebevollen Anteilnahme, die mehr wert ist als alles Geld."

Grundsteinlegung

Am 24. November 1958 erfolgte die Grundsteinlegung des damaligen Albert-Schweitzer-Heimes. Am 13. April 1960 war das Richtfest, im Oktober zogen die ersten Heimbewohner ein, und die festliche Einweihung fand am 12. Januar 1961 statt. Die Original-Briefe und ein Telegramm von 1959, zur Grundsteinlegung des Hauses, können Sie bei einem Besuch in unserem Hause betrachten.

Die Einrichtung heute

Es entstand ein Altenwohnheim, in dem jede*r Bewohnende in eigener Wohnung lebt und  Miete zahlt, ohne an irgendeine Einrichtung des Heimes – auch nicht eine tägliche Mahlzeit – gebunden zu sein, andererseits nach Bedarf oder nach Wunsch alle vorhandenen Einrichtungen für sich in Anspruch nehmen zu können: Verpflegung, Pflege in kranken Tagen, gesellige Veranstaltungen etc..

Der Leitgedanke von Albert Schweitzer, als Schutzherr des Hauses, der auch in der eingemauerten Urkunde – unter dem Restaurant – festgehalten ist, bestimmt bis heute unser Handeln:
"Das Heim soll keinen Unterschied der Religion und des Standes kennen, sondern vor allem der Fürsorge alter Menschen dienen, um den Anteil alter, erfahrener Menschen im geistigen Leben unseres Volkes so lang als möglich zu erhalten."
Einzelheiten der Jahre 1960 bis 1977 sind in der "Chronik" des Albert-Schweitzer-Seniorenheims nachzulesen.

Übernahme durch den paritätischen Wohlfahrtsverband

1977 wurde das Albert-Schweitzer-Heim vom Paritätischen Wohlfahrtsverband, Landesverband Bayern e.V. übernommen, der bis dahin als Dachverband des Vereins für Frauenhilfe tätig war. Der Paritätische Wohlfahrtsverband übernahm die Leitgedanken von Albert Schweitzer und die Vision der Gründerin in seine Konzeption und führt das Albert-Schweitzer-Heim in deren Sinne weiter.

2007 gründete der Paritätische Wohlfahrtsverband seine eigenen Einrichtungen in gemeinnützige GmbHs aus. In diesem Zusammenhang wurde das Albert-Schweitzer-Heim in Albert-Schweitzer-Seniorenstift umbenannt. Der Träger ist nun die Gemeinnützige Paritätische Altenhilfe GmbH Nordbayern.

Am 24. September 2010 konnten Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen mit zahlreichen Gästen das 50-jährige Bestehen des Hauses feiern. Als Ehrengast nahm Frau Ulrike Kreppner teil, die Vorsitzende des Vereins Frau und Kultur in Nürnberg ist, der ebenfalls von Frau Agnes Gerlach gegründet wurde.

Entscheidung zum betreuten Wohnen

Im Albert-Schweitzer-Seniorenstift wohnen Sie selbstbestimmt in Ihrer eigenen Wohnung, haben aber vor Ort jederzeit Zugriff auf Unterstützung aller Art. Auch wenn Sie plötzlich oder vorübergehend (z. B. nach Erkrankung, Unfall oder Krankenhausaufenthalt) auf Pflege angewiesen ist, können Sie weiter in unserer Einrichtung wohnen bleiben und Pflegeleistungen in Anspruch nehmen.

Im Albert-Schweitzer-Seniorenstift sind Sie Mieter*innen und buchen ggf. zusätzliche Leistungen. Wie Sie bei uns einziehen können, darüber informieren wir Sie gerne persönlich!

Sie möchten im Albert-Schweitzer-Seniorenstift wohnen? Hier finden Sie weitere Informationen zum betreuten Wohnen, unser Formular zur Vormerkung und unsere aktuelle Preisliste:

Ansprechpartner: Jonny Schmidt

Weitere Angebote

Bild | Albert-Schweitzer-Seniorenstift in Nürnberg
Gemeinnützige Paritätische Altenhilfe GmbH Nordbayern

Albert-Schweitzer-Seniorenstift
Eichendorffstraße 41
90491 Nürnberg

Anfahrt
Porträit von Jonny Schmidt
Jonny Schmidt

Bei Fragen oder Unklarheiten helfe ich Ihnen gerne weiter. 

0911 91967-0 E-Mail
Hinweis schließen
Informationen für alle Besucher*innen
Besuchsrecht

Ab sofort besteht eine inzidenzunabhängige Testpflicht für Besucher*innen, unabhängig davon, ob ein Impf- oder Genesenennachweis erbracht werden kann.
Dabei darf die Testung mittels eines PCR- Tests höchstens 48 Stunden zurückliegen, die Testung mittels PoC-Antigen-Tests nicht älter sein als 24 Stunden. 
Das Betreten der Einrichtung ist nur gestattet, wenn ein entsprechendes negatives Testergebnis vorliegt.

Für Besucher*innen sowie Beschäftigte, gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nase-Bedeckung.

ANMELDUNG erforderlich:
Bitte erfragen Sie die aktuellen Besuchszeiten bei der betreffenden Einrichtung.

BEI FRAGEN WENDEN SIE SICH BITTE AN DIE EINRICHTUNGSLEITUNG.

Gemeinsam gegen Corona

 

Das Bundesministerium für Gesundheit veröffentlicht umfangreiche Informationen zur Corona-Schutzimpfung in seinem Internetauftritt.

 

X

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Einstellungen Akzeptieren Ablehnen ImpressumDatenschutz