Verbundene Unternehmen der Altenhilfe

AN ALLE BESUCHER*INNEN:

aufgrund der aktuellen Entwicklung des Infektionsgeschehens beachten Sie bitte ab Dienstag, 15.12.2020 bis auf Weiteres die folgenden Besuchsregelungen:


Jede*r Bewohner*in kann jeden Tag eine Besuchsperson empfangen. Der Besucherkreis ist nicht begrenzt (bis Inzidenz 300). Die jeweiligen Besucher*innen werden bei der Voranmeldung in der Verwaltung unsererseits registriert. Die Begleitung von Sterbenden ist jederzeit möglich.


Als Besucher*in zugelassen wird nur, wer über ein schriftliches oder elektronisches negatives Testergebnis in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 verfügt und dieses auf Verlangen nachweisen kann; die dem Testergebnis zu Grunde liegende Testung mittels eines POC-Antigen-Schnelltests darf höchstens 48 Stunden und mittels eines PCR-Tests höchstens drei Tage (Beginn: 0:00 Uhr des Folgetages der Testung) vor dem Besuch vorgenommen worden sein.

Wegen den begrenzten personellen Kapazitäten bitten wir Sie, Ihren POC-Antigen-Schnelltest oder PCR-Test vor dem Besuch beim Vertragsarzt, örtlichen Gesundheitsamt oder bei Ihrem lokalen Testzentrum selbst zu besorgen. 

Sollte Ihnen dies aus zwingenden Gründen nicht möglich sein, bieten wir Ihnen ab dem 11.01.2021 an, dass unsere „Tester*innen“ im Haus einen POC-Antigen-Schnelltest kostenfrei bei Ihnen durchführen. 
Die Testtermine ab 11.01.2021 entnehmen Sie bitte dem Aushang am Eingang der Einrichtung. Da die Testanzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung mind. einen Tag vorher erforderlich. Bitte denken Sie daran, dass Sie ca. 20 Minuten warten müssen, bis das Testergebnis vorliegt.

Im Zeitraum vom 25. bis 27.12.2020 darf die dem Testergebnis zu Grunde liegende Testung von Besucher*innen mittels eines POC-Schnelltests max. 72 Stunden (statt 48 Stunden) und mittels eines PCR-Tests 4 Tage,
Beginn 0:00 Uhr des Folgetages der Testung (statt 3 Tage) alt sein. Damit wird von Seiten des Gesetzgebers den Besucher*innen die Möglichkeit eingeräumt, leichter Besuche an den Weihnachtsfeiertagen zu ermöglichen.

Unsere Einrichtungsleitungen und Mitarbeitenden wollen Sie als „kleines Weihnachtsgeschenk“ dahingehend unterstützen, dass wir am 23.12.2020 (näheres hierzu siehe Aushang am Eingang der Einrichtung) für Besucher*innen im Haus einen kostenfreien POC-Schnelltest anbieten, für diejenigen, die nirgendwo anders Testergebnisse rechtzeitig erhalten. Dieses Angebot ist leider begrenzt, deshalb ist hier eine Voranmeldung einen Tag vorher erforderlich! 

Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Bitte tragen Sie bei Ihrem Besuch unbedingt eine FFP2 /FFP3 Maske (ohne Ventil). Sollten Sie keine entsprechende Maske haben, sprechen Sie uns bitte an, wir stellen Ihnen dann gerne eine zur Verfügung. Der tägliche Besuch ist innerhalb der Besuchszeiten möglich. Die genauen Besuchszeiten erfahren Sie am Eingang der Einrichtung.

BITTE HALTEN SIE WEITERHIN DISZIPLINIERT DIE BESUCHSREGELUNGEN EIN:

ANMELDUNG:
Eine telefonische Voranmeldung ist weiterhin zwingend notwendig (mind. 1 Tag vorher)!
Je nach Auslastung kann die Einrichtung auch kurzfristige Anmeldungen akzeptieren. Grundsätzlich ist ein Besuch ohne Voranmeldung untersagt.
Die Verwaltung am Eingangsbereich überprüft u.a. die Vorlage der Negativtests und achtet darauf, dass die Anzahl von Besucher*innen von einer Person pro Bewohner*in pro Tag nicht überschritten wird. Dies geschieht täglich, sprich nicht nur unter der Woche, sondern auch an den Wochenenden.

Weiterhin sind folgende Regelungen während des Besuches einzuhalten:

  • • Ausfüllen und unterschreiben der Verpflichtungserklärung beim ersten Besuch nach Inkrafttreten der neuen Regelungen (ab 02.07.2020).
  • • Ausfüllen und unterschreiben des Besucherzettels, ggf. des Abwesenheitszettels (Kontaktdaten, Datum, Uhrzeit und Dauer des Besuches/ der Abwesenheit) und Einwurf in den vorgesehenen Briefkasten.
  • • Der Zugang erfolgt über den Haupteingang. Besucher*innen erhalten eine Unterweisung der Hygiene- und Abstandsregeln.
  • • Stichprobenartige Körpertemperaturmessung möglich, liegt diese über 37,5 Grad, kann der Besuch nicht gestattet  werden.
  • • Ausgabe einer FFP2-Maske bei Bedarf während der Rezeptionszeiten möglich, die Maskenpflicht
  • besteht weiterhin.

BESUCHSZEITEN:
• Jede*r Bewohner*in kann jeden Tag eine Besuchsperson empfangen. Der Besucherkreis ist nicht begrenzt (bis Inzidenz 300). Die genauen Besuchszeiten erfahren Sie in der Einrichtung / hängen an der Eingangstür aus.

BESUCHSORT:
• In der Regel das Bewohner*innenzimmer, alternativ auf dem Gelände im Garten bzw. auf der Terrasse.
• Besucher*innen begeben sich auf direktem Weg zum Bewohner*innenzimmer.
• Sollte die Einrichtung, z.B. für einen Spaziergang verlassen werden, dann ist der Abwesenheitszettel auszufüllen und in den vorgesehenen Briefkasten einzuwerfen. Die Einrichtung empfiehlt das Haus nicht zu verlassen!

HYGIENEREGELN:
• Der Mindestabstand von 1,5 m ist stets – auch im Bewohner*innenzimmer – einzuhalten.
• Der Kontakt zu anderen Bewohner*innen ist weiterhin nicht erlaubt.
• Gründliches Händewaschen (mindestens 30 Sek.) und – Desinfektion.
• Das Tragen von FFP2-Masken vom Besucher*in und Bewohner*in (soweit gesundheitlich möglich).

BESUCHSVERBOT:
• Besucher*innen mit Symptomen COVID-19 und / oder einer Körpertemperatur über 37,5 Grad ist der Besuch untersagt.
• Bewohner*innen mit Symptomen COVID-19 dürfen nicht besucht werden.
• Rückkehrer*innen aus dem Krankenhaus dürfen nicht besucht werden / ist der Besuch untersagt (in der Quarantänezeit, max. 14 Tage).
• Bei Nichteinhaltung der Hygienemaßnahmen oder der Selbstverpflichtung erfolgt ein Besuchsverbot.


BEI FRAGEN WENDEN SIE SICH BITTE AN DIE EINRICHTUNGSLEITUNG

gemeinsam gegen corona

Das Bundesministerium für Gesundheit veröffentlicht umfangreiche Informationen zur Corona-Schutzimpfung in seinem Internetauftritt. Klicken Sie auf den Link um diese Informationen zu erhalten.

Die Schutzimpfung trägt dazu bei, die Ansteckungen zu verringern. In unseren Einrichtungen werden die Bewohner*innen und Mitarbeitenden beraten. Die Schutzimpfung gegen das Corona-Virus ist kostenfrei und erfolgt auf freiwilliger Basis

Altenpflege in Pfaffenhofen

St. Franziskus

Fühlen Sie sich wie daheim bei der Altenhilfe St. Franziskus in Pfaffenhofen (Oberbayern)! Die Senioren- und Pflegeeinrichtung befindet sich direkt im Zentrum von Pfaffenhofen. In der Einrichtung des Paritätischen finden Menschen aller Pflegegrade ein liebevolles Zuhause, in dem sie professionelle Altenpflege erfahren.

Das moderne Haus wurde erst 2015 renoviert und bietet auf jeder Wohnetage Tages- bzw. Speiseräume für Freizeit- und Gemeinschaftsaktivitäten. Eine Dachterrasse, Balkone sowie die weitläufige Gartenanlage laden an sonnigen Tagen zum Verweilen an der frischen Luft ein.

In der gerontopsychiatrischen Abteilung befindet sich ein „Demenzgarten“: Hier können Menschen mit demenziellen Veränderungen in einer sicheren Umgebung ihren Freiraum genießen, ohne den Gefahren des regulären Straßenverkehrs ausgesetzt zu sein.

Paritätische Altenhilfe St. Franziskus gGmbH

Ingolstädter Straße 28
85276 Pfaffenhofen
E-Mail schreiben
08441 40581-400

Schnell informiert

Schnelle Aufnahme
Stellenangebote
Informationen für Angehörige

Plötzlich Pflegefall? Wenn Sie oder einer Ihrer Angehörigen plötzlich oder vorübergehend (z. B. nach Erkrankung, Unfall oder Krankenhausaufenthalt) auf Pflege angewiesen ist, benötigen Sie schnell einen Pflegeplatz. Damit die schnelle Aufnahme in unsere Einrichtung reibungslos ablaufen kann, benötigen Sie verschiedene Unterlagen – dabei hilft Ihnen auch der Sozialdienst im Krankenhaus weiter. Hier finden Sie einen Überblick zu den notwendigen Unterlagen und unser Aufnahmeformular zum Download!

Zur Aufnahme in das Haus am Valentinspark benötigen Sie:

  • Ausgefülltes Aufnahmeformular
  • Bescheinigung der Pflegekasse über den bestehenden Pflegegrad
  • Ärztlichen Fragebogen
  • oder den Antrag zur Einstufung bzw. Höherstufung des Pflegegrades von der Pflegekasse 
  • Genehmigung der Kostenübernahme Kurzzeitpflege und/oder Verhinderungspflege von der Krankenkasse
  • Rentenbescheid

Haben auch Sie Freude und Respekt im Umgang mit älteren pflegebedürftigen Menschen? Für unsere Pfaffenhofener Einrichtung suchen wir Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die unsere Grundwerte der Offenheit, Vielfalt und Toleranz teilen und bieten dafür Arbeitsplätze in einer positiven Arbeitsatmosphäre, mit auf Wunsch flexiblen Arbeitszeitmodellen und einem über-branchenüblichen Gehaltsspiegel. Wollen auch Sie Teil eines vielfältigen, toleranten und offenen Teams werden? Wir informieren Sie gerne über Ihre Karrieremöglichkeiten!

Hier finden Sie wichtige Infos auf einen Blick!

Die Beteiligung von Angehörigen mit ihren Sorgen, Befürchtungen, Wünschen und Anregungen ist wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit. Um dies im Alltag umzusetzen, stehen wir jederzeit für persönliche Gespräche zur Verfügung, führen Angehörigengesprächskreise und -Thementage und integrieren Angehörige in den Tages-Pflegeablauf.

Auch eine ehrenamtliche Mitarbeit von Angehörigen schafft Familienbezug in der Pflege und ist für uns von besonderer Bedeutung bei der Versorgung und Betreuung unserer Bewohner. Wir laden Sie herzlichst ein, den Alltag unseres Hauses mitzugestalten und zu unterstützen!

Ihre Vorteile Auf einen Blick:

Größtmögliche Autonomie und Selbstständigkeit

Professionelle und sichere stationäre Pflege und Kurzzeitpflege

Respekt- und liebevoller Umgang

Hauseigenes Restaurant mit Café an Sonntagen

Gemeinschaft mit anderen

Aktivierende Freizeitbeschäftigungen

Gartenanlage mit Teich und direkte Nähe zum Stadtzentrum

Gerontopsychiatrische Pflegeabteilung mit „Demenzgarten“

Pflege in besten Händen

Stationäre Altenpflege

Die Senioren- und Pflegeeinrichtung St. Franziskus wird nach einem bewohnerorientierten Konzept gestaltet und geleitet. In der Pflege legen wir besonderen Wert auf die aktivierende Pflege. Unsere professionell ausgebildeten Fachkräfte unterstützen je nach Pflegegrad bei der Alltagsbewältigung. Sie fördern dabei stets die Erhaltung der größtmöglichen Selbstständigkeit.

Kurzzeitpflege

Damit Sie im Bedarfsfall, z. B. nach einem Krankenhausaufenthalt oder Urlaubszeit Ihrer Angehörigen, schnell und unbürokratisch bei uns einziehen können, halten wir speziell für Sie eingestreute Kurzzeitpflegeplätze vor.

Gerontopsychiatrische Abteilung

Für Bewohnerinnen und Bewohner mit kognitiven Störungen, zum Beispiel die Hinlauftendenz, besteht die Möglichkeit zur Entfaltung der Bedürfnisse durch das Wohnen in dem beschützten Wohnbereich mit direktem Zugang zu einer großen Terrasse. Neben dem persönlichen Zimmer bietet eine großzügige Wohnküche mit Terrasse Möglichkeiten des individuellen Rückzugs oder der Teilhabe an der Gemeinschaft. Durch die Umsetzung modernster gerontopsychiatrischer Fachkonzepte und geschulte Fachkräfte sowie die aktive Mitwirkung unseres Betreuungsteams unterstützen wir Sie bei der Bewältigung der täglichen Aktivitäten.

Geprüfte Qualität

Die Pflegestation wird regelmäßig vom medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) überprüft. Die Anregungen aus den Prüfbericht werden umgehend bearbeitet und umgesetzt. Dafür arbeiten Pflegedienstleitung, Pflegefachkräfte und Qualitätsbeauftragte in regelmäßigen Qualitätszirkeln zusammen.

Laden Sie sich hier unseren aktuellen Prüfbericht herunter!

Im St. Franziskus weiß ich meine Mutter in guten Händen!

Unsere Pflegeeinrichtung

Die 93 Einzel- und 8 Doppelzimmer (zum Beispiel für Ehepaare) im Haus St. Franziskus sind barrierefrei mit Duschbad, Telefon und Kabelanschluss, Internetanschluss sowie Notfallanlage ausgestattet und teilmöbliert. Bei der Einrichtung der Bewohnerzimmer achten wir darauf, ein hohes Maß an Wohnlichkeit zu bewahren. Wir wünschen uns, dass Sie sich Ihr Zimmer individuell mit lieb gewonnenen Gegenständen selbst gestalten.

Leben

Essen wie Zuhause

Nach den individuellen Wünschen der Bewohner können die Mahlzeiten im hauseigenen Restaurant, im eigenen Zimmer oder in einem der Aufenthaltsräume eingenommen werden.

"In Gesellschaft schmeckt's mir gleich noch mal so gut."
  • Frühstück und Abendessen suchen Sie sich individuell aus unserer reichhaltigen Speisekarte aus. Sollte es dennoch so sein, dass nicht das Richtige für Sie dabei ist, dann erhalten Sie ein Frühstück individuell an Ihre Wünsche angepasst.
  • Für das Mittagessen stehen täglich drei Menüs zur Wahl, besondere Diäten werden prinzipiell berücksichtigt. Sie können Wünsche äußern, die wir gern berücksichtigen.
  • Zwischen dem Mittag- und Abendessen wird am Nachmittag Kaffee oder ein Getränk Ihrer Wahl zu Kuchen serviert.
  • Selbstverständlich erhalten Sie zu allen Mahlzeiten individuelle Getränke. In den Aufenthaltsräumen werden ebenfalls warme und kalte Getränke vorgehalten.

Freizeitangebote und Aktiviäten

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – das sind eine Ergotherapeutin, mehrere Betreuungsassistenten und Betreuungskräfte sowie gerontopsychiatrisch geschultes Personal – stellen ein wöchentliches Freizeitprogramm für Sie zusammen. Sie haben die Möglichkeit, täglich oder auch nur ab und zu, je nach Lust, daran teilzunehmen.

"In Gesellschaft schmeckt's mir gleich noch mal so gut."

Unsere Angebote

  • Jahresfeste, Veranstaltungen
  • Ausflüge
  • Marktbesuche
  • Spaziergänge
  • Spielerunden und Gesellschaftsspiele
  • Koch- und Backgruppen
  • Lustiges Rätselraten
  • Singen, gemeinsames Musizieren
  • Vorträge und Konzerte
  • Gymnastik
  • Sitztanz
  • Künstlerisches Gestalten, Handarbeiten, Näharbeiten
  • Sturzprophylaxe
  • Gottesdienst
  • Erzählcafé
  • Fußball, Boccia, Kegeln, Luftballontennis
  • Snoezelen
  • Tierbesuche
  • Gottesdienste
  • und vieles mehr

Informationen Für Angehörige

Die Beteiligung von Angehörigen mit ihren Sorgen, Befürchtungen, Wünschen und Anregungen ist wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit. Um dies im Alltag umzusetzen, bieten wir Folgendes an:

  • Die Heimleitung, die Pflegedienstleitung sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung stehen Ihnen als Ansprechpartner gern zur Verfügung
  • Beratung rund um die Pflege und Betreuung
  • Angehörigen-Thementage
  • Anleitung und Integration der Angehörigen in den Tages-Pflegeablauf
  • Ehrenamtliche Mitarbeit

Für uns sind die Angehörigen neben den Bewohnerinnen und Bewohnern unsere wichtigsten Partner, denn der Familienbezug ist für uns von besonderer Bedeutung bei der Versorgung und Betreuung. Wir möchten dabei auch auf Ihre Erwartungen eingehen und Ihre Wünsche und Anregungen in unsere Handlungen einbeziehen. Ihre Anwesenheit ist jederzeit willkommen und wird als Bereicherung für unser gemeinsames Handeln betrachtet!

Ehrenamt

"In Gesellschaft schmeckt's mir gleich noch mal so gut."

Gern heißen wir Sie im Kreis der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserem Haus willkommen! Bei uns gehört das gleichberechtigte Miteinander von Bewohnerinnen und Bewohnern, Angehörigen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und ehrenamtlichen Mitarbeitenden zu unserem Selbstverständnis. In den verschiedensten Arbeitsbereichen geht es darum, gemeinsam das Leben in unserem Haus angenehm zu gestalten und zu bereichern. So kann das Leben bei uns Sicherheit, Wärme und Geborgenheit geben. Das Ehrenamt ist kein Ersatz für professionelle Arbeit, sondern unbezahlbares menschliches Engagement!

Aktuelles

Was ist los bei der Paritätischen Altenhilfe in Pfaffenhofen? News und Infos zu Veranstaltungen, interessanten Ausflügen und Projekten, zu unseren Aktivitäten in der Welt der Altenpflege und zum Wohnen im Alter sowie alles Aktuelle rund um die Altenhilfe St. Franziskus finden Sie hier!

Rufen Sie uns an, wir freuen uns darauf!

Martin Pirthauer
Vertrauen Sie uns, wir kümmern uns!

Fühlen Sie sich wie daheim im St. Franziskus! Erleben Sie unsere familiäre Pflegeeinrichtung in Pfaffenhofen, finden Sie ein liebevolles Zuhause und erfahren Sie professionelle Altenpflege. Wir freuen uns auf Sie!

Martin Pirthauer Einrichtungsleitung

St. Franziskus

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen